Global Human Capital Trends 2017

Neue Regeln für das digitale Arbeitsleben

Von Neocosmo Next • 04.04.2017

Deloitte befragte für seinen aktuellen Global Human Capital Trend Bericht über 10 000 führende Unternehmen aus 140 verschiedenen Ländern. Der diesjährige Titel lautet "Rewriting the rules for the digital age" und soll auf die Veränderungen hinweisen, welche die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt mit sich bringt. Ein Teil des Berichts beschäftigt sich mit dem Bereich "Karriere und Lernen". Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass dieser Bereich heutzutage durch "always-on learning experiences" gekennzeichnet ist, die ein Überdenken moderner Lernmanagementsysteme unumgänglich machen.

Sich weiterzubilden und neue Fähigkeiten anzueignen wird für das heutige Arbeitsleben immer wichtiger. Nahezu in jedem Beruf sind digitale Kenntnisse notwendig, die außerdem stetig an aktuelle Entwicklungen angepasst und weiterentwickelt werden müssen. Auch Unternehmen erkennen die Bedeutung des lebenslangen Lernens an und investieren in neue Lerntechnologien. So wurde der Bereich "Karriere und Lernen" im diesjährigen Bericht zu den Global Human Capital Trends von Deloitte zum zweitwichtigsten Trend gewählt. 

In dem Bericht gaben 90 Prozent der CEO's an, dass ihrem Unternehmen weitreichende Veränderungen, ausgelöst durch digitale Technologien, bevorstehen. 70 Prozent vermuteten, dass nicht die notwendigen Kompetenzen vorhanden seien, um sich anzupassen. Deloitte benennt in dem Bericht unter anderem alte und neue Regeln für "Karriere und Lernen". Um einige dieser neuen Regeln aufzuzählen - Mitarbeiter entscheiden heute eigenständig über ihre Lernaktivitäten und werden nicht mehr von Vorgesetzten dazu aufgefordert. Karrieren können sich in jede Richtung entwickeln. Es sollte in jedem noch so kurzen Freiraum die Möglichkeit bestehen, on- oder offline zu lernen und zusammenzuarbeiten. Lernmaterialien werden nicht mehr nur von der Personalentwicklungsabteilung, sondern von jedem Mitarbeiter im Unternehmen bereitgestellt. 

Die sinnvolle Nutzung und Integration bereits vorhandener und frei verfügbarer Informationen und Tutorials aus dem Internet könnte über dieses Hindernis hinweghelfen. Doch Unternehmen fehlen dazu oftmals die passenden Plattformen. Genau wie es neue Regeln für das Arbeitsleben gibt, gelten auch neue Regeln für Lernmanagementsysteme. Tools zur Kuratierung von Internetinhalten sind neben der Integration von Videos, mobilen Apps und intelligenten, adaptiven Plattformen ein wichtiger Bestandteil heutiger Lernmanagementsysteme (Bersin, 2017). 

Die Entwicklung einer neuen Generation von Lernplattformen, die mehr Lernnetzwerken zu gleichen scheinen, liegt somit stark im Trend. Laut Bersin haben Arbeitnehmer heute nur noch 20 Minuten in der Woche Zeit, um sich weiterzubilden. Unternehmen sollten ihren Mitarbeitern die Chance bieten, ihre Fähigkeiten trotz einer hohen Arbeitsbelastung an die Digitalisierung anpassen zu können. Um dies gewährleisten zu können, müssen Lerneinheiten gekürzt werden und besser in den Arbeitsalltag integrierbar sein. Unternehmen sollten die Gelegenheit nutzen, sich jetzt an die neuen Entwicklungen anzupassen (Bersin, 2017). 

Deloitte

Wikipedia

2017 Global Human Capital Trends: Rewriting the rules | Deloitte University Press
https://www.youtube.com/watch?v=dvTGfw4wWoE 2017 Global Human Capital Trends: Rewriting the rules | Deloitte University Press
Old rules vs. new rules
Old rules vs. new rules

"Deloitte Human Capital Trends' newest research shows that "reinventing careers and learning" is now the #2 issue in business (followed only by reorganizing the company for digital business), creating urgency and budget in this area. 83% of companies (more dan 10,000 respondents) told us this is important and 54% said the problem is urgent."

Josh Bersin

Dieses Jahr bewerteten

83%

den Bereich "Karriere und Lernen" als wichtig oder sehr wichtig.